Der Sonne entgegen

In ein paar Minuten ist es soweit. Korken werden knallen, Gläser werden mit Sekt gefüllt und wir werden ausgelassen den Beginn des neuen Jahres feiern. Doch Sekt oder andere alkoholische Getränke wird es für mich nicht geben, denn heute bin ich freiwillig Fahrer und das aus einem ganz bestimmten Grund. Morgen werde ich abheben! Ganz ohne Alkohol.

Der Sonne hinterher, ey jo was geht?

Ich bin kurz vorm Einschlafen, nur mit Mühe schaffe ich es, meine Augen offen zu halten. Gemütlich sitze ich auf der Couch von Freunden und lasse mich von alten Songs und schiefen Tönen berieseln. Gerade ist „The Final Countdown“ von Europe dran, denn irgendjemand kam auf die glorreiche Idee, dass am Silvesterabend Singstar nicht fehlen darf. Ungefähr zehn verschiedene Singstar-CDs liegen vor mir auf dem Tisch, ich verstehe gar nicht, wie man so viel von diesem Blödsinn besitzen kann. Gerade will ich mich freuen, dass das Lied endlich vorbei ist, da wird auch schon das Nächste ausgewählt. „Na super“, denke ich mir und verdrehe meine schläfrigen Augen. Genervt schließe ich die Augen und versuche, dem schrecklichen Gesang zu entfliehen. Der Chor meiner Freunde lässt das aber kaum zu, denn plötzlich singen alle „Ey, ab in den Süden. Der Sonne hinterher, ey jo was geht? Der Sonne hinterher, ey jo was geht?“ Innerlich muss ich jetzt doch anfangen zu lachen, denn lustigerweise bin ich derjenige, der morgen früh im Flieger sitzen und der Sonne entgegenfliegen wird. Genau deswegen lautet das Motto unserer diesjährige Silvesterparty auch “Karibik”. Es gibt Cocktails, diverse exotische Obstsorten und leckere karibische Küche. Der Song gefällt mir ausnahmsweise doch ganz gut und meine Laune wird besser. Ich blinzle durch meine Augenlider und sehe meine Freunde vor dem Fernseher tanzen. Der eine tanzt mit der aufgeblasenen Plastikpalme und tut so, als wäre sie eine heiße Braut, gleichzeitig fangen drei andere Freunde von mir an, Limbo zu tanzen. Wenn ich mir den Couchtisch so anschaue, weiß ich schon, warum die so lustig drauf sind. Überall stehen leere Cocktailgläser, Schnapsflaschen und Shot-Gläser. Meine Augenlider werden wieder schwer, der Lärm versinkt mehr und mehr im Hintergrund und ich lasse mich vom sonnigen Lied ins Land der Träume tragen.

Karibische Musik und einen Bongospieler

Entspannt liege ich in einer Hängematte an der Küste der Dominikanischen Republik und blicke auf türkisblaues klares Wasser, während die Palmen über mir im Wind ein Tänzchen aufführen. Hier ist es schön ruhig.Das einzige, was meine Ohren wahrnehmen, ist das Rauschen der Wellen, wenn sie auf den weißen Sandstrand treffen, sowie karibische Musik und einen Bongospieler in weiter Ferne. Mit einem Mal fühle ich mich tiefenentspannt und sorglos glücklich. Das einzige, was jetzt noch fehlt, ist ein kühles, exotisches und erfrischendes Getränk in meiner Hand. Was passt da besser als ein Mango-Passionsfrucht-Caipirinha?

Ich denke, das hat jeder mal verdient!

Der Refrain von „It’s the Final Countdown“ und das muntere Grölen meiner Freunde reißt mich aus meinem wunderschönen Traumurlaub. „Och nein, nicht schon wieder, Leute!“, sage ich eher zu mir selbst, von den anderen hört mich bei der Lautstärke ja eh keiner. Gedankenlos blicke ich auf meine Armbanduhr und muss mit Erschrecken feststellen, dass meine Freunde tatsächlich recht haben, in wenigen Minuten beginnt das neue Jahr. Es läuft aber nicht nur der Mitternachtscountdown, sondern auch der Countdown für meinen näher rückenden Traumurlaub! Nach dem ganzen Stress bei der Arbeit wollte ich einfach mal alles hinter mir und die Seele baumeln lassen. Ich denke, das hat jeder mal verdient! Damit ich morgen nicht verkatert in den Flieger steige oder sogar den Flug verpasse, habe ich beschlossen, heute nichts zu trinken. Dafür habe ich nach meinem Traum große Lust auf einen Mango-Passionsfrucht-Caipi bekommen. Alkoholfrei natürlich. . Zum Glück ist heute Cocktailabend, genug Obst und alkoholfreie Getränke sind auf jeden Fall im Haus, also mixe ich mir einfach meinen eigenen Cocktail.

Alkoholfreie Alternativen

Meine Freunde finden das, glaube ich, gar nicht so verkehrt, dass ich heute auf Alkohol verzichte, denn dann kann ich sie nach unserer Feier nach Hause fahren. Anfangs heißt es zwar immer: „Ach Mensch, bist du sicher, dass du nichts trinken willst? Wir können doch auch mit dem Taxi nach Hause fahren!“ Aber im Nachhinein bekommt man dann aber doch so etwas wie „Gut, dass du fährst. Wir hätten jetzt bestimmt ewig auf ein Taxi warten müssen“ gesagt und deine Freunde schwören ewige Dankbarkeit. Für so einen Urlaub verzichte ich aber gerne einmal an Silvester auf Alkohol, schließlich gibt es genug alkoholfreie Alternativen. Falls du auch Fahrer an Silvester bist, habe ich hier leckere, einfache und überhaupt nicht langweilige alkoholfreie Drinks für dich. Die gehen super schnell und sind einfach der Wahnsinn.

Also Prost Neujahr und starke Nerven für dich als Fahrer!